Freitag, 30. Dezember 2016

Nach-Weihnachtskarten basteln #12giftswithlove

Hallihallo alle miteinander,

kennt ihr das auch, wenn die Adventszeit (mal wieder) zu kurz war, um den Menschen, die einem im Leben wichtig sind, Zeit und Liebe zu schenken und man sich jetzt in der ruhigen Zeit zwischen den Feiertagen überlegt, was man eigentlich noch alles tun wollte? Meine Adventszeit war dieses Jahr wirklich stressig. Ich hatte beruflich so viel zu tun, dass ich in meiner Freizeit gerade noch Weihnachtsgeschenke organisieren konnte. Alles andere ist quasi auf der Strecke geblieben.

Dementsprechend gab es dieses Jahr auch keinen einzigen Weihnachtsgruß per Post von mir. Ich habe es einfach nicht rechtzeitig geschafft. Besonders fies daran ist, dass ich mir schon ein Motiv für die Weihnachtskarten überlegt hatte. Ich hätte sie nur noch basteln müssen.

Da sich der Trubel nun aber gelegt hat und ich jetzt sehr wohl die Zeit habe, habe ich meine Idee für die Weihnachtskarten einfach ein bisschen modifiziert und hübsche Post mit ein paar lieben Worten sind wohl auch im Januar nicht verkehrt bzw. gehen immer.


Vielleicht habt ihr auch noch Lust ein paar liebe Worte nett zu verpacken. Hier wäre dann meine Idee für eine "Nach-Weihnachtskarte": Eine verschneite Winterlandschaft. Der Winter kommt bei uns ja eh erst im Januar und Februar, da passt die Winterlandschaft doch jetzt eh viel besser.

Gerade noch pünktlich zu Ioanas #12giftswithlove ist diese Nach-Weihnachtskarte auch noch mein Beitrag zum Monatsmotto "weißes Papier". Eigentlich sollte es ja eine Weihnachtskarte werden, aber so ist es mal was anderes.

Dienstag, 27. Dezember 2016

Eine Sternengirlande für Silvester

Hallihallo alle miteinander,

Weihnachten ist gerade erst vorbei und ich denke schon an Silvester - wie die Zeit vergeht. Meine Dekoidee für Silvester ist mir allerdings schon letzte Woche gekommen. Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien habe ich mit meinen Schülern Sternen-Girlanden gebastelt. Ich hatte die Umrisse der Sterne schon auf Bastelpapier übertragen, die Kinder mussten also nur noch ausschneiden und kleben. Als ich dann aber nach Hause kam, waren da noch locken 40-50 Stern-Vorlagen in meinem Karton. Ich habe mir kurz überlegt, ob ich alles einfach in den Müll werfe oder sie doch lieber aufbewahre, denn zum Basteln hatte ich zu diesem Zeitpunkt weder Zeit noch Lust. Ich habe den Karton dann erstmal in die Ecke gestellt.

Am nächsten Morgen kam mir dann die Idee, ich könnte doch auch eine oder zwei richtig lange Sternen-Girlanden (ca. 3m lang) basteln und sie dann an Silvester aufhängen. Denn schön bunt und glitzernd ist doch für Silvester genau das richtige.

Während der Weihnachtstage habe ich noch ein bisschen drüber nachgedacht...und ja...die Idee gefällt mir immer noch.


Wer also Lust hat, in den nächsten Tagen noch ein bisschen zu Basteln - auch gerne mit kleineren oder größeren Kindern - dem sei diese Idee wärmstens ans Herz gelegt. Meine Schüler haben es richtig super gemeistert und sie haben leider kaum Bastelerfahrung.

Samstag, 24. Dezember 2016

Fröhliche Weihnachten

Hallihallo miteinander,

der Weihnachtsbaum ist geschmückt, das Essen gekocht und die Geschenke liegen verpackt unter dem Baum. Weihnachten kann kommen. Habt ein paar schöne Tage am Ende des Jahres, macht euch keinen Stress und lasst den Perfektionismus weg. Es kann doch so entspannt sein.



Sonntag, 11. Dezember 2016

Weihnachtssterne aus Papier

Hallihallo alle miteinander,

ich bin und bleibe Sterne-verrückt, wenn es Weihnachten wird. Dieses Jahr sind ganz schön viele davon aus Butterbrottüten entstanden. Super einfach und schnell gebastelt, sehen sie im Fenster richtig schön weihnachtlich aus.




Anleitungen gibt es zu diesen Sternen schon genug im Internet. Zuerst gesehen und auf die Idee gebracht hat mich aber Rebecca von ElfenkindBerlin.

Ich habe mir eine Vorlage aus Papier gebastelt und dann 9 Tüten ausgeschnitten. Nur noch mit Bastelkleber zusammenkleben und mithilfe einer Lochzange (Falls zur Hand, sonst tut's auch eine Nadel) ein Loch in eine Sternspitze stechen. Das Loch habe ich mit Lochverstärker verstärkt und dann ein dünnes Band hindurchgezogen. Aufhängen und freuen!

Habt einen schönen dritten Avent
Pauline

Samstag, 10. Dezember 2016

Mein erstes gestricktes Kleidungsstück: Ein Rock, der rockt

Hallihallo alle miteinander,

ich habe mich endlich gewagt ... und habe mein erstes Kleidungsstück gestrickt. Also ich meine natürlich mein erstes (richtiges) Kleidungsstück. Socken, Mützen und Co. zählen ja nicht so ganz.
Es ist ein wunderschöner schlichter Rock geworden.

Kennt ihr das, wenn man sich in Gedanken schon das perfekte Kleidungsstück ausgemalt hat, aber es das nirgendwo zu kaufen gibt? Ich hatte das im kompletten letzten Jahr mit einem Rock. Er sollte schwarz und ganz schlicht sein, damit man ihn schön zu vielen verschiedenen Anlässen tragen kann. Nebenbei sollte er auch noch weder knielang noch mini sein, ach ja und bequem sollte er natürlich auch sein. Gar nicht so einfach, sag ich euch! Im Endeffekt habe ich diesen Rock einfach nicht finden können.

Im Herbst habe ich dann meine Strickbücher ausgekramt. Und tada ... da war er. Gut, im Buch war er geringelt, aber was gibt es einfacheres als einen geringelten Rock in einer Farbe zu stricken. Die Idee, mein erstes Kleidungsstück zu stricken, war geboren. Und es war so viel einfacher und schneller verwirklicht, als ich gedacht hätte.


Die Anleitung zu diesem Rock habe ich aus dem genialen Schnellstricker-Buch von Nina Schweisgut. Super erklärt war das eine echt einfache Anleitung. Man braucht nämlich nur rechte und ein ganz paar linke Maschen für das Bündchen unten am Bein.
Das Buch war ein Weihnachtsgeschenk aus dem letzten Jahr. Ich bin nicht immer ein großer Fan von solchen Anleitungsbüchern. Meistens gefallen mir maximal zwei bis drei Anleitungen, aber das war's dann auch. Im genialen Schnellstricker-Buch finde ich definitiv mehr tolle Anleitungen. Die Mütze, die Socken und hoffenlich auf die Jacke werde ich bestimmt auch noch nachstricken. Wer also noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, dem sei dies empfohlen. *Ich bekomme da übrigens kein Geld für.


So, genug geschwärmt. Für den Rock habe ich sieben Knäul Drops Big Merino gebraucht. In der Anleitung stand eigentlich die Wolle Lang Yarns Merino 70, aber bei Drops waren gerade "Merinowochen" und ich wollte umbedingt die Drops-Wolle ausprobieren, nachdem mir viele davon vorgeschwämt haben. Da beide Wollen etwa gleich dick sind, musste ich auch nichts umrechnen.




Im Endeffekt passt mir der Rock jetzt im ersten Versuch wie auf den Leib geschneidert. Wenn das mal so weiter geht ...

Ich wünsche euch ein schönes 3. Adventswochenende und werde jetzt weiterstricken an den Weihnachtsgeschenken. Dazu bald mehr!

Liebe Grüße
Pauline :)