Dienstag, 15. November 2016

Hüttenschuhe selbst gemacht

Hallihallo alle miteinander,

kennt ihr noch die bunten Hüttenschuhe aus Kindertagen? Ich hatte als Kind immer das Problem, dass ich meine Hausschuhe/Pantoffeln ständig verloren habe. Sie waren immer unter irgendeiner Couch oder ein Zwilling nicht auffindbar. Außer bei Hüttenschuhe. Die sind als einzige Schuhe an meinen Füßen geblieben.

Vor ein paar Wochen jedenfalls haben ich mit einem Verwandten über Hüttenschuhe geredet - wie auch immer wir darauf gekommen sind. Da ich mein Strickzeug bekanntlich überallhin mitschleppe, wusste natürlich auch mein Verwandter, dass ich stricken kann. Und schon kam der Wink mit dem Zaunpfahl: "Ich hätte ja auch gerne Hüttenschuhe!" Gut, dass es bis zum Geburtstag nur noch drei Wochen waren.

Ich habe also gegoogelt, was das Zeug hielt und bin schließlich zu der Anleitung "Hobbit Shoes" von Drops gekommen. Passend zur Anleitung habe ich mir die Wolle Drops Eskimo in maulwurf und braun bestellt. Gerade die Farbe braun ist toll. Sie ist als mix-Farbe aus mehreren unterschiedlichen Farben zusammengesponnen. Die wenigen rötlichen Fäden geben dem braunen Gesamtton eine warme Note. Irgendwie hat mich die Farbe an den Kamin bei den Verwandten erinnert.

 Ich muss vielleicht dazu sagen, dass ich noch nie gefilzt oder mit zu filzender Wolle gestrickt habe, also ein echtes Abenteuer. Laut Anleitung, sollte erst normal gestrickt werden und anschließend in der Waschmaschine gefilzt werden.

Meine gestrickten Hüttenschuhe hatten tatsächlich eher die Größe von Nikolausstiefeln. Meinem Freund gingen sie im ungefilzten Zustand bis zu den Knien. Nach dem Waschen sahen sie allerdings eher wie Kinderschuhe aus. Aber tatsächlich: Ein Männerfuß in Schuhgröße 43 hat gut hineingepasst. Die gefilzte Wolle ist jetzt richtig schön dick und warm. Perfekt!


Entschuldigt bitte das Foto: Es wurde letzte Woche einfach nicht hell, aber das Geburtstagskind wollte natürlich trotzdem das Geschenk haben. Ich habe noch ein bisschen Schokolade hineingefüllt.

Sehen sie nicht aus wie Kinderschuhe? Aber es hat tatsächlich funktioniert. Ich verlinke die Hüttenschuhe noch beim Creadienstag, den Dienstagsdingen und HoT.

Liebe Grüße
Pauline

Sonntag, 13. November 2016

Der Herbst von seiner schönen Seite

Hallihallo alle zusammen,

habt ihr einen schönen, entspannten Sonntag? In den letzten Tagen war das Wetter hier wirklich mies. Es hat ständig genieselt. Wenn ich raus musste, hat es natürlich angefangen richtig zu regnen. Ich bin diese Woche also mehrmals richtig nass geworden. Wirklich nervig.

Als ich gestern aufgestanden bin, hat mich direkt der blaue Himmel angelächelt. Soo schön. Ich habe noch am Vormittag einen kurzen Spaziergang gemacht, wer weiß, wie lange sich das Wetter hält. Es sah so schön aus im Wald.

Ein kurzer Schnappschuss.


Heute ist es natürlich wieder grau-in-grau, aber wenigstens regnet es nicht. Yeah!!

Viele liebe Grüße
Pauline :)

Freitag, 4. November 2016

Eine Mütze für den Herbst

Hallihallo alle miteinander,

wie das Jahr doch dahin rast. Wir haben schon November, die letzten Walnüsse und Äpfel sind gefallen und die Blätter der Bäume haben schon ganz wunderschöne Gelb- und Rottöne.


Wenn ich morgens im Dunkeln am Bahnhof stehe, dann war es manchmal schon ganz schön kalt. Da es aber nachmittags immernoch recht warm ist - zumindest wenn die Sonne scheint - brauchte ich eine neue Mütze.









Ich wollte mir dieses Mal eine recht dünne Mütze stricken - für den Übergang eben. Sie sollte schön wärmen, aber in jede Tasche passen. Daher habe ich ein recht dünnes Alpaka-Garn ausgewählt (Lauflänge 115m auf 50g) und natürlich mit 3,5 auch eine recht dünne Nadelstärke. Ich habe erst auf einer Rundnadel gestrickt. Das fand ich dann aber doch recht unpraktisch und bin auf ein Nadelspiel umgestiegen. Ihr braucht etwas mehr als ein Knäul (ca. 70-80g).