Freitag, 31. Juli 2015

Marmeladen-Sticker selbstgemacht

Hallihallo alle miteinander,

achja, der Sommer. Wir haben einen recht großen eigenen Garten. Darin wächst seit Opas Zeiten so allerhand Marmeladiges. Die Erdbeeren sind zwar schon abgeerntet, waren aber doch so viele, dass wir schon von einem "Erdbeerfluch" gesprochen haben, aber nur ein bisschen und ganz leise, denn eigentlich sind Erdbeeren ja toll, nur jeden Tag pflücken macht auch wenig Spass.
Jedenfalls ist die Kühltruhe jetzt voll mit Erdbeeren. Da Erdbeeren nach dem Auftauen nicht mehr besonders appetitlich aussehen, werden sie bei uns zu Erdbeermarmelade. Achja, Erdbeermarmelade mit Erdbeeren und ohne Erdbeeraroma, da weiß man dann doch wofür ich so viel gepflückt habe. Jedenfalls mussten für die Erdbeermarmelade und auch für alle noch folgenden Marmeladen Etiketten her. Dieses Jahr mal selbstgemacht und ansehnlich. Nicht immer diese öden kleinen weißen Klebezettelchen auf den jemand das Datum gekritzelt hat.


So werden die Marmeladen-Sticker gemacht:


You need:

  • einen Bogen selbstklebendes Kraftpapier
  • einen Drucker (egal, ob Laser- oder Tintenstrahldrucker)
Das ist doch mal überschaubar. Das selbstklebende Kraftpapier habe ich bei DaWanda gekauft, falls jemand eine billigere Alternative kennt, lasst es mich wissen. Ich finde Kraftpapier wirklich schön und könnte davon gerne noch mehr verbasteln.

Als erstes müsst ihr euch eine Vorlage am PC erstellen. Ihr könnt dazu einfach ein Standard-Textverarbeitungsprogramm verwenden. Erst den Text schreiben, dann die Umrandung machen und dann nur noch kopieren und schon ist das ganze fertig.

Ich habe für die Etiketten keine Standard-Schrift verwendet, sondern sozusagen meine eigene Handschrift digitalisiert. Ich finde die Idee echt lustig und auch eigentlich ganz hübsch. Das geht ganz einfach über die Homepage von MyScriptFont. Ihr müsst nur die pdf-Datei ausdrucken, eure Buchstaben eintragen und wieder einscannen und schon könnt ihr mit eurer eigenen Schrift am PC schreiben. Super Idee.

Das ganze jetzt nur noch ausdrucken, ausschneiden und Marmelade kochen :)

Achja, die Marmelade. 


Die Erdbeeren sind durch, die Himbeeren auch, die Stachelbeeren waren quasi nicht existent, aber die Brombeeren, die sind noch mittendrin. Und auf einem guten Weg zum "Brombeerfluch" zu werden. Mir schmecken Brombeeren pur ja überhaupt nicht. Eigentlich machen wir aus dem Brombeeren immer nur Marmelade und nichts anderes. Habt ihr eine Idee, was man noch appetitliches aus Brombeeren zaubern kann? Alle Rezepte gerne her zu mir. Vielleicht kann ich mich ja doch noch mit ihnen anfreunden...

Viele liebe Grüße
Pauline :)

Montag, 27. Juli 2015

Ein Tangram-Stiftebecher

Hallihallo alle miteinander,

heute ist mal wieder so ein Tag zum Basteln und Werkeln. Es regnet und stürmt und ich mag nicht raus. In der letzten Woche hatte ich so richtig Lust auf diese Chips in der Papierrolle oder wie das auch immer heißt, ihr wisst schon, was ich meine.
Auf jeden Fall stand sie da heute morgen so einsam und alleine und natürlich leer auf meinem Schreibtisch. Daneben lagen all die vielen Stifte, die nicht mehr in meine - schon vier - vorhandenen Stiftebecher passten. Da war dann auch schon die Idee. Ich bastele einen Stiftebecher aus der Chips-Verpackung.


Tada, da ist sie! Die kleine Giraffe gefällt mir bei jeden mal Ansehen besser. Wo allerdings dieser graue Punkt in der Augengegend her kommt, weiß ich auch nicht. Naja, so ist das halt beim Selbermachen. Nicht so ganz perfekt!

Wie kommt ihr nun bis zur Giraffe auf der Chips-Verpackung?

You need:

  • eine leergefutterte Chips-Papprolle (wie auch immer die richtig heißen)
  • eine Schere
  • Tapetenkleister, einen Pinsel und einen Becher
  • eine altes Buch aus dem man Seiten herausreißen darf oder alternativ alte Zeitungen
  • Motivpapier oder anderes buntes Papier
  • ggf. Seidenglanzlack

So wird's gemacht


Als erstes schneidet ihr mit der Schere die Chips-Verpackung auf die richtige Höhe zurecht. Ich habe mir vorher eine Linie mit dem Bleistift gezogen, damit das auch gerade wird.


Als nächstes überlegt ihr euch ein Tangram-Tier. Gebt einfach die beiden Begriffe "Tangram" und "Tier" in eine Suchmaschine eurer Wahl ein und lasst euch inspirieren.

Ich habe mir erst Schablonen aus karierten Papier gemacht,. Das sieht dann so aus:



Ich habe heute kein gekauftes bedrucktes Papier benutzt. Ich war mal wieder bei Mel McCarthy unterwegs und habe mir eine besonders schöne Form ausgedruckt und die für meine Giraffe und meine Ente benutzt. Die Schablone aufzeichnen, ausschneiden und nochmal probehalber legen.


Iregendwie habe ich vergessen ein Foto von der Giraffe zu machen. Hier also die Ente. Die Idee mit den kleinen Sprechblasen ist mir erst zum Schluss gekommen. Möchtet ihr auch welche haben, würde ich sie an diese Stelle malen.


Jetzt müsst ihr noch ein paar Buchseiten aus einem alten, öden, langweiligen oder ganz grässlichen Buch reißen und in kleine Schnipsel schneiden oder reißen.


Die Kleisterschlacht kann beginnen! Ihr braucht allerdings nur ganz wenig. Den Tapeten-Kleister nach "Packungsbeilage" anrühren. Die Kleisterschlacht dürfte also doch kleiner ausfallen.

Die Buch-Schnipsel mit Kleister an die Chips-Packung kleben, bis die ursprüngliche Chipsverpackung nicht mehr zu sehen ist.
Ich habe oben die Buch-Schnipsel über den Rand hinaus geklebt. Ist der Kleister getrocknet, kann man die überstehenden Schnipsel einfach abschneiden. So hat man einen sauberen Rand.


Ist die gesamte Chips-Verpackung mit Buch-Schnipseln beklebt, muss nur noch das Tangram-Tier an die richtige Stelle geklebt werden und alles nochmal mit Kleister überzogen werden. Dann heißt es trocknen und warten.

Ist alles gut durchgetrocknet, kann der Rand abgeschnitten werden. Ich könnt euch überlegen, ob ihr den gesamten Stiftebecher nun noch mit einer Schicht Lack überziehen wollt, damit er ein bisschen glänzt und länger hält oder ob ihr den Stiftebecher direkt benutzen wollt, dann halt ohne Lack.

Ich habe mich für die Version mit Seidenglanzlack entschieden. Den hatte ich noch von einem anderen Projekt, was mir gerade nicht mehr einfallen will.


Und schon kann der Stiftebecher meine - auf dem Schreibtisch rumfliegenden - Stifte beherbergen.



Viel Spass beim Basteln. Das Ganze geht noch schnell zum Creadienstag.

Nachtrag:
Mitlerweile ist schon wieder ein halbes Jahr um. Der Stiftebecher tut seinen Dienst auf meinem vielgenutzen Schreibtisch und ich erfreue mich quasi täglich an ihm. Bei Miss Red Fox ist im Januar die Aktion #12giftswithlove gestartet. Da ich ein bisschen getrödelt habe, ist meine eigentlich Idee natürlich noch nicht fertig, aber die kommt noch. Bis dahin verlinke ich schon einmal diesen Post. Vielleicht fragt ihr euch, was der denn mit Geschenken zu tun hat. Tja, es ist nicht bei der einen Rolle Chips geblieben. Mitlerweile dürfen sich auch noch andere über einen Tangram-Stiftebecher freuen.

Viele liebe Grüße
Pauline :)

Dienstag, 21. Juli 2015

Vorlage für Lavendeldruck

Hallihallo, alle miteinander,

mein T-Shirt mit Lavendeldruck kennt ihr vielleicht schon. Wenn ihr denkt "Lavendeldruck? Was will die denn jetzt von mir?", dann verweise ich euch schnell auf meinen letzten Post, hier entlang.


Ich habe es endlich geschafft, die Vorlage einzuscannen, damit auch ihr damit "lavendeldrucken" könnt.

Noch schnell zum Creadienstag damit.

Viel Spass beim Drucken und genießt den Sonnenschein
Pauline :)


Sonntag, 5. Juli 2015

Ein T-Shirt im Ethno-Stil bedrucken

Hallihallo alle miteinander,

das Wetter war in den letzten Tagen ja so toll, dass ich umbedingt mal draußen basteln wollte. Ich habe in letzter Zeit viel genäht, aber das ging bei dem Wetter leider gar nicht. Zimmer unter dem Dach, volle Mittagssonne, sehr unschön zum entspannten Nähen. Also musste was anderes her.

Vor einer gefühlten Ewigkeiten habe ich die vielen Lavendeldrucke von Hannah von muckelfuchs (zu bestaunen HIER und HIER) bestaunt und mir gedacht, dass musst du auch mal versuchen. Ich habe es also versucht!!

Zum "Einlesen" und für die ersten Ideen bin ich auf der "Do It Yourself with Love"- Seite von DaWanda fündig geworden.

Ich habe mir selbst mit einem Blatt Papier und schwarzem Filzstift eine Vorlage gemalt und diese dann kopiert. Da ich leider keinen Laserdrucker zu Hause habe, mussten die schwarz-weiß-Drucker in der Unibib für mein Basteln genügen. Falls ihr aber einen Laserdrucker zu Hause habt, könnt ihr gerne auch in bunt malen und es dann später kopieren. Ihr braucht aber unbedingt einen Laserdrucker. Mit einem Tintenstrahldrucker, das sind die wo man ständig die Patronen wechseln muss, funktioniert das leider nicht.

Falls ihr nicht selbst malen wollt, findet ihr meine Vorlage hier.

Das ist also aus der selbstgemalten Vorlage und dem Lavendelöl entstanden: Ein T-Shirt im Ethno-Stil.


Ich habe ein altes T-Shirt von mir benutzt, was leider einen kleinen Flecken hatte und was ich deshalb schon lange nicht mehr an hatte. Mein Lavendeldruck ist also auch noch eine Upcycling-Ideen.