Dienstag, 31. März 2015

Keith Graves: Das Riesenhühnchen

Hallihallo alle miteinander,

so langsam ostert es. Ich blicke etwas bang auf die vielen bunten Ostereier meines Nachbars. Bei dem Orkan da draußen baumeln die ganz schön wild durcheinander. Unsere Ostereier sind zum Glück außer Sichtweite. Da seh ich das Elend gar nicht.

Genug von Ostereinern! Wobei, um ein großes Ei geht es heute auch im meinem Beitrag.

Ich habe vor ein paar Wochen eine überraschende Entdeckung in der Uni-Bib gemacht. Freitags morgens, 8 Uhr. Da schleppt man sich freitags morgens zur Uni, um als gewissenhafte Studentin ein öödes Seminar zu besuchen und dann hängt an der Tür ein Zettel "Fällt krankheitsbedingt aus".
Müde und genervt schleppe ich mich also in die Bib. Was soll man auch sonst freitagsmorgens in der Uni machen. Und dann habe ich doch bei uns eine ganze Abteilung mit Kinderbüchern gefunden. Ich hab mich so gefreut, dass ich direkt mal einen Stapel ausgeliehen habe. Meine 2. Klässler sind immer wieder ganz begeistert von schönen Bilderbüchern und ich bin dann immer ganz begeistert, wie einfach man doch Schüler begeistern kann. Für alle also eine Win-Win-Situation.



Jedenfalls ist mir dabei ein Bilderbuch in die Hände gefallen, von dem ich einfach nur begeistert bin.
Es heißt: "Das Riesenhühnchen". Ganz furchtbar albern wird darin von einem klitzekleinen Hüherstall erzählt, in dem ein kleines Huhn ein riesiges Ei legt. Dann überlegen die Hühner das ganze Buch lang, was denn dieses große gelbe Etwas wohl sein könnte. Ein Pullover? Ein Eichhörnchen? Ein Elefant? ....

Eine wirklich sehr lustige Geschichte. Nicht ganz seriös, aber genau das richtige für dieses windige Wetter da draußen. Ich habe das Buch meinen Grundschülern vorgelesen. Sie durften mit ins Buch schauen und umblättern. Sie waren begeistert und hatten sehr viel Spass. So macht lesen und unterrichten doch Spass. Da soll mich nochmal ein Schüler fragen, warum er denn lesen lernen sollte: Ein Grund ist ab jetzt "Das Riesenhühnchen".

Viel Spass beim Lesen oder Vorlesen. Ich muss schon wieder anfangen zu lachen, wenn ich an dieses Buch denken.

Viele liebe Grüße
Pauline :)

Keith Graves: Das Riesenhühnchen
2010
Knesebeck-Verlag

Montag, 16. März 2015

Eine Upcycling Kulturtasche und eure Projekte

Hallihallo alle miteinander,

Tati hat vor ein paar Wochen meine "Kulturtasche für Nähanfänger" nachgenäht. Allerdings nicht aus Baumwolle oder Wachstuch, sondern aus einer alten Teeverpackung. Ich fand und finde die Idee einfach so toll, dass ich euch das umbedingt zeigen wollte.


Hier entdeckt: http://www.handmadekultur.de/projekte/kulturbeutel-als-last-minute-geschenk_106115

Gleichzeitig hat mich die tolle Tasche von Tati auf eine Idee gebracht. Falls ihr die Kulturtasche selbst auch schon genäht habt, dann postet mir doch ein Bild davon in die Kommentare oder schickt mir das Bild zusammen mit eurem Einverständnis, dass ich das Bild veröffentlichen darf per Mail. Dann stelle ich eure Modelle hier ebenfalls online.

So könnt nicht nur ihr sehen, was ich hier so treibe. Ich kann auch mal sehen, wozu euch meine Anleitungen so anspornen.

Viel Spass beim Nähen und viele Grüße
Pauline :)

Es müssen neue Kulturtaschen her!

Hallihallo alle miteinander,

vor ungefähr zwei Wochen erreichte mich ein Hilferuf. Ich hatte vor einem Dreivierteljahr einer Freundin für ihr Tochter eine große orangene Kulturtasche nach meiner Anleitung "Eine Kulturtasche für Nähanfänger" genäht. Die kam so gut an, dass sie zum täglichen Begleiter der Tochter wurde. Nur habe ich leider einen billigen Wachstuchstoff vernäht. Ich glaube, eigentlich sollte man diese billigen Wachstuchstoffe nur als Tischdecke benutzen. Jedenfalls hat der Wachstuchstoff den extremen Belastungen auf Dauer nicht stand gehalten und ist an den Nähten zerrissen. Upps!

So mussten also neue Taschen her. Inzwischen will auch die zweite Einjährige Tochter ihre eigene Tasche haben. Also habe ich direkt zwei genäht.

Für die eine Kulturtasche habe ich ausschließlich Baumwollstoffe benutzt. Die sollten strapazierfähig und gut waschbar sein. Für die andere Tasche konnte ich das Probieren aber nicht sein lassen. Ich finde Wachstuch ist einfach genial für so tägliche Begleiter von kleinen Kindern. Wird die Tasche einmal dreckig, kann man sie einfach abwischen. Daher habe ich dieses Mal in einen teuren laminierten Baumwollstoff investiert. Laut Internet sollen diese laminierten Baumwollstoffe strapazierfähiger sein. Den laminierten Baumwollstoff noch mit einer großen Stichlänge vernähen und dann soll das halten. Ich bin gespannt auf den Praxistest.

Dienstag, 3. März 2015

Beton 2.0

Hallihallo alle miteinander,

dass meine Idee mit Beton zu werkeln bereits in eine gewisse Hassliebe umgeschlagen ist, habe ich euch ja bereits in meinem Artikel "Ein Herz aus Beton" berichtet.

Ich habe einen neuen Versuch gewagt. Auch der ist nicht perfekt geworden, aber irgendwie mag ich meine "Skulpturen" trotzdem. Sie sind so herrlich unperfekt geworden, dass ich sie liebgewonnen habe.