Samstag, 27. September 2014

Ein Utensilo nähen

Hallihallo alle miteinander,

den heutigen Abend hat die Onlineplatform "DaWanda" zur Langen Nacht des Selbermachens ausgerufen. Eigentlich war geplant, dass ich jetzt in Berlin bin, aber daraus wurde leider nichts. Da Duisburg aber kurzfristig auch keinen Kurs in meiner Nähe mehr her gab, mache ich mir meinen eigenen langen Abend des Selbermachens. Zwei Hosen habe ich schon geflickt und ein Kleid ist gekürzt, jetzt kommt die Kür.

Da die Abende zunehemend länger werden und der Herbst schon deutlich vor der Tür steht (im Supermarkt gibts schon Kinderpunsch und Christstollen), habe ich meine Häkel- und Stricksachen wieder ausgepackt. Ich finde Stricken/Häkeln sooo beruhigend. Man kann dabei gut Fernsehen gucken oder der Musik lauschen und wenn die Uni losgeht, dann wird die Wolle auch wieder den Zugang zum Hörsaal finden.

Genug des Blablas: Ich brauchte eine Tasche, in die ich meine Wolle samt Nadeln packen kann. Wenn die Wolle so in meiner Handtasche landet, wird das immer ein heilloses Kuddelmuddel und die Stricknadeln sind auch immer verschwunden. Also habe ich ratzfatz ein Utensilo für meinen Handarbeitskram genäht.




Ihr braucht:


  • einen Baumwollstoff: Schneidet zwei Stoffquatrate der Maße 25x21cm zu (oder auch einer beliebigen      anderen Größe)
  • ein Geschenkband
  • eine Nähmaschine
  • ein Bügeleisen
  • eine Sicherheitsnadel und ein Teelicht

Die Anleitung:


Zunächst wird der Stoff an der kürzeren Seite 5mm nach innen geklappt und die entstandene Kante umgebügelt. Das sieht dann so aus:


Nun wird auch diese Kante nochmals umgeschlagen. Richtet euch dabei nach der Breite eures Geschenkbandes. Meins ist recht breit, daher habe ich die Kante nochmals um etwa 2 cm umgeschlagen. Wieder umbügeln und dann kann diese Naht auch schon abgesteppt werden. Mit dem anderen Stoffrechteck ebenso verfahren.


Wir legen die beiden Stoffteile rechts auf rechts aufeinander und nähen alle Seiten bis auf die umgeschlagene mit einem Zentimeter Nahtzugabe fest. Dabei beginnen und enden wir vor den umgeschlagenen Kanten. Nun die Nähte versäubern.



Jetzt müssen die umgeschlagenen Kanten nur noch ein Stück mit der Schere gekürzt werden und schon kann das Utensilo gewendet werden.


Die Sicherheitsnadel an dem Geschenkband befestigen und durch den entstandenen Tunnel ziehen und die Enden des Geschenkbandes an einem Teelicht anflammen, damit sie sich nicht aufribbeln. Fertig ist das Utensilo.


Meine Stricksachen fühlen sich schon sehr wohl in der neuen Tasche und ich überlege mir gerade, wofür man diesen Schnitt sonst noch so benutzen könnte. Kleine Täschchen kann man ja eigentlich immer gebrauchen!

Dann bastelt, näht, strickt, usw. mal schön weiter am langen Abend des Selbermachens und ich wende mich jetzt meinen Muscheln zu. Was ich damit wohl anstellen werde? Erfahrt ihr bald!

Viele liebe Grüße
Pauline :)

1 Kommentar:

  1. Liebe Pauline,
    tolle Idee, vor allen Dingen hatte ich heute morgen genau den gleichen Gedanken.. nämlich, dass ich gaaaaanz dringend ein Stricktäschchen für meine Handtasche brauche. Warum? Ich war heute frühs beim Arzt, hatte meine Stricksachen dabei, um mir die Zeit im Wartezimmer zu vertreiben. Nachdem ich auf gerufen wurde, habe ich alles ganz hektisch einfach so in die Tasche geschmissen. Tja, mit dem Ergebnis, sämtliche Maschen verloren zu haben...... Mit Deinem Beutelchen wäre mir das nicht passiert..... wird nachgearbeitet - versprochen :)

    Liebe Grüße
    Pamy

    AntwortenLöschen