Montag, 28. April 2014

Eine Multikulti-Tasche

Der 1. Mai rückt näher. In diesem Jahr haben sich leider die NPD und ProNRW in Duisburg angekündigt. Es ist Wahlkampf, und tada, da sind sie wieder! Dieses Jahr gehts wahrscheinlich hauptsächlich um die Armutsmigranten aus Südosteuropa. Duisburg steht zwar unter Druck die ankommenden Menschen aus Rumänien und Bulgarien zu integrieren, ausländerfeindliche Hetze bringt uns hier aber keinen Schritt voran. Daher werde ich wieder mal auf die Gegendemo gehen.

Tja, nur leider habe ich immer noch kein buntes Storch Heinar-Shirt. Für alle, die Storch Heinar noch nicht kennen: http://www.storch-heinar.de/
Eine wirklich sehr fantasievolle und belustigende Form des Protestes gegen rechtsextremes Gedankengut.

Ich habe jedenfalls immer noch kein T-Shirt von denen, obwohl ich mir das schon seit zwei Jahren umbedingt anschaffen will. Aber irgendwie muss man doch erkennen, auf welcher Seite ich stehe. Daher bin ich auf die folgende Idee gekommen.


Ich habe mir also Stoffmalfarbe und einen Jutebeutel geschnappt und losgemalt. Ich wollte mir sowieso schon seit langem eine eigene Tasche basteln. Nur dieses übliche "Georg, Gina & deine Mudda" finde ich langweilig. Da ist die doch ein bisschen fantasievoller und Statements, gerade wenn sie politisch sind, finde ich eh super.

Sonntag, 20. April 2014

Frohe Ostern

Noch schnell was leckeres zu Ostern gebacken:



Mit einem kleinen angedeuteten Osterhasenknutscher wünsch ich Euch ein schönes Osterfest bzw. für alle nicht mehr an den Hoppelhasen Glaubende, habt ein paar schöne freie Tage.

Sonnige Grüße
Pauline :)

Montag, 14. April 2014

Ein knallbuntes Frühlingsarmband basteln



 Heute ist wieder so ein Tag zum Basteln. Mein Seminar hat mich genervt und auf dem Weg nach Hause bin ich auch noch kletschnass geworden, obwohl doch die Sonne schien. Aprilwetter!

Dieses Mal wird es ein knallbuntes Armband für das man nicht viel mehr braucht als eine alte Kette, ein paar kleine Perlen und ein paar Zentimeter Stickgarn. Seht selbst:

Sonntag, 6. April 2014

Eine Hommage an mein Fenster

Warum habe ich meinem Blog eigentlich diesen Namen gegeben? Könnte man sich ja fragen. Mein Schreibtisch und damit meine "Hauptwirkungsstätte" steht direkt unter einem großen Fenster. So fühle ich mich nicht ganz so fern von der Welt da draußen, wenn ich mal wieder schreibe, lese, bastele oder eben lerne. Und manchmal kitzelt mich auch die Sonne auf meiner Nase.

Deshalb, liebes Fenster, widme ich dir dies hier:

Schlicht schwarz,
Stilistisch irgendwas zwischen Gotik und Neoklassik,
Von mächtigen Mauern eingezwungen,
Stemmt es sich tagtäglich gegen das Erdrücken.
Es trotzt dem Wetter.
Wind, Regen und Schnee sperrt es aus.
Nur die Sonne lässt es rein, zu mir.
Ich hingegen sitzte hinter meinem Fenster.
Kann zusehen,
Wie Menschen durch Wind und Wetter hetzen,
Wie Kinder Fahrradfahren lernen,
Wie Liebespaare am Wochenende Hand in Hand die Welt um sich vergessen.
Und ich schreibe hier, und lerne und lebe.
Danke Fenster,
Dass du mich manchmal vor der Welt da draußen schützt
Und mich dann doch wieder gehen lässt.

Dienstag, 1. April 2014

Mit Schmetterlingen den Frühling begrüßen [DIY]





Endlich wieder Frühling. Eigentlich habe ich ja den ganzen Winter über auf den großen Schnee gewartet. Aber das war wohl nix. Hat bei uns nicht mal geschneit. Jetzt jedenfalls brauche ich auch keinen mehr. Jetzt ist Frühling. Einen kleinen Haken gibts an der Sache: Sobald die Sonne schien, musste ich ein bisschen seuftzen. Die Fenster hatten es auch mal wieder nötig.

Heute Mittag wars dann soweit: Frisch geputzt und blitzeblank. Da kann man die Sonne doch direkt viel besser genießen. Jetzt brauche ich nur noch eine neue Fenster-Deko. Eigentlich bin ich keine, die je nach Jahreszeit direkt ihre ganze Wohnung umdekoriert. Standdardmäßig baumelt bei mir ein großes weißes, aus Holz geflochtenes Herz im Fenster. Das geht einfach immer. Nur freue ich mich gerade einfach viel zu sehr über den Frühling. Da muss was neues her. Gesagt, getan!


Die Idee dafür ist mir ganz unverhofft gekommen. Eigentlich sollte/wollte ich lernen, aber irgendwie habe ich mich dann doch von mir selbst ablenken lassen. Vor den Zeichenblock und mit meinem alten Farbkasten bewaffnet, wusste ich nicht, was ich eigentlich malen wollte. Und weil ich auch nicht so bombig malen kann, wurden es nur Klecks. Wiiiie langweilig! Oder auch nicht!